Waldhackschnitzel

Waldhackschnitzel – der natürliche Brennstoff

Für die thermische Verwertung,  sprich Verbrennung oder Vergasung von naturbelassenem Holz, werden Waldhackschnitzel eingesetzt.  Das sogenannte Waldrestholz oder Energieholz wird im Forst oder am Waldweg gepoltert aufgesetzt. Aus diesem wertvollen Rohstoff erzeugt ein Mobilhacker Hackschnitzel. Mit der Herkunft des Waldes entsteht so die Bezeichnung „Waldhackschnitzel“ für diesen natürlichen Brennstoff.

Energieholz für die Hackschnitzelerzeugung wird aus forstlichen Maßnahmen gewonnen:

  • Nebenprodukte bei der Gewinnung von Industrieholz wie Kronen, Äste, Seitentriebe
  • Beseitigung Windwurf
  • Durchforstung
  • Räumung nach Borkenkäferbefall
  • Naturschutzmaßnahmen
  • Entfernung von Schwachholz

Grundlage für die Lieferung von Waldhackschnitzel zu Biomassekraftwerken, Heizanlagen und Hackschnitzelheizungen ist eine geprüfte Qualität und gutes Ausgangsmaterial. Presto Biomasse kauft das Material direkt beim Erzeuger nach Besichtigung an und  steuert nach der Hackung die Belieferung.  Unsere Abnehmer erhalten dabei die gewünschte Qualität. Ziel ist eine konstante Zusammenarbeit mit einer möglichst gleichbleibenden Qualität.

Eigenschaften

Hergestellt aus naturbelassenem Waldholz

Lieferbar in der Korngröße G30, G50  und G100 oder P45, P63 und P100

Der Rindenanteil wird so gering wie möglich gehalten

Wassergehalt zwischen 30-50% – Getrocknet auf Anfrage

Für Hackschnitzel gilt die Europäische Norm EN 14961 und die O/Norm 7133