TMP-Hackschnitzel

TMP-Hackschnitzel - Zellstoff gewinnen

Im Schwerpunkt werden Nadelhölzer -vorwiegend Fichte, Tanne  als Industrierestholz zur Produktion von TMP-Hackschnitzel (Zellstoffhackschnitzel) verwendet.  Die Stämme werden entrindet und mittels Scheibenhacker zerkleinert.  Anschließend wird der möglichst homogen erzeugte Span durch eine Siebung auf eine Korngröße definiert. Die entstandenen TMP-Hackschnitzel weisen eine relativ hohe Feuchtigkeit auf und werden nach der Produktion in der Papier- und Zellstoffindustrie eingesetzt.

Presto Biomasse führt die Beschaffung des Rohstoffes aus und liefert diese im Werk an. Die Hackschnitzel werden im Silo gelagert , anschließend eventuell einem Wäscher zur Reinigung zugeführt,  mit Dampf erwärmt, aufgeweicht und  mittels Refiner (TMP-Verfahren) auf Streichholzstärke gemahlen.   Einzelne Messer bearbeiten anschließend die Holzfaser.  Mit  einem Kochprozess, unter Einsatz von Säure  wird  Lignin und Hemmizellulose freigesetzt.  Nach mehreren Waschgängen werden die Faserbündel zerlegt und gebleicht. Der entstandene Zellstoff wird auf Rollen gewickelt und in das Papierwerk geliefert.

Eigenschaften

Hergestellt in der  Körnung 25 mm als Zellstoffhackschnitzel

Möglichst gleichmäßig in Stärke, Länge und Breite

Frei von Rinde (entrindet)

Hergestellt aus Nadelholz

IHR ANSPRECHPARTNER

null

Michael Sochocki

Fon +49 (0)2625 – 959 464 72 

m.sochocki (at) presto-biomasse.de