TMP-Hackschnitzel

Zellstoff mit TMP-Hackschnitzel gewinnen

Im Schwerpunkt werden Nadelhölzer -vorwiegend Fichte, Tanne  als Industrierestholz zur Produktion von TMP-Hackschnitzel (Zellstoffhackschnitzel) verwendet.  Die Stämme werden entrindet und mittels Scheibenhacker zerkleinert.  Anschließend wird der möglichst homogen erzeugte Span durch eine Siebung auf eine Korngröße definiert. Die entstandenen TMP-Hackschnitzel weisen eine relativ hohe Feuchtigkeit auf und werden nach der Produktion in der Papier- und Zellstoffindustrie eingesetzt.

Presto Biomasse führt die Beschaffung des Rohstoffes aus und liefert diese im Werk an. Die Hackschnitzel werden im Silo gelagert , anschließend eventuell einem Wäscher zur Reinigung zugeführt,  mit Dampf erwärmt, aufgeweicht und  mittels Refiner (TMP-Verfahren) auf Streichholzstärke gemahlen.   Einzelne Messer bearbeiten anschließend die Holzfaser.  Mit  einem Kochprozess, unter Einsatz von Säure  wird  Lignin und Hemmizellulose freigesetzt.  Nach mehreren Waschgängen werden die Faserbündel zerlegt und gebleicht. Der entstandene Zellstoff wird auf Rollen gewickelt und in das Papierwerk geliefert.

Eigenschaften

Hergestellt in der Körnung 25 mm als Zellstoffhackschnitzel

Sehr homogen und gleichmäßig in Stärke, Länge und Breite

Frei von Rinde (entrindet)

Hergestellt aus reinem Nadelholz

Weitere Informationen

Speziell für den industriellen Einsatz

Vorrangig die Papierindustrie setzt TMP-Hackschnitzel ein. Hier ist eine homogene Qualität mit wenigen Schwankungen in den Abmessungen als auch der Feuchtigkeitsgehalt entscheidend. Durch Kontakt zu Sägewerken, einem großen Lager und Dank des flexiblen Fuhrparks sind wir Ihr Ansprechpartner für eine zuverlässige Belieferung in entsprechend hoher Güte.

Weitere Hinweise zur Anwendung von TMP-Hackschnitzel

Beratung und Anfrage direkt unter:
02625 / 959 464 70 oder über unser Formular

Direkt anfragen!

Rückrufservice Direktes Angebot